.

.

WILLKOMMEN ----- WELCOME ----- BIENVENUE ----- WELKOM ----- HOSGELDINIZ ----- BIENVENIDOS ----- VELKOMMEN

Montag, 9. Dezember 2013

Eier sind eiförmig … oder auch nicht!

Grübchen Junior hat gerade eine Phase, in der er ein super schlechter Esser ist. Während der Mahlzeiten wird nur etwas im Essen herumgestochert und das Pausenbrot kommt meist unangetastet wieder zu Hause an. Ich habe es zunächst mit ignorieren versucht, so nach dem Motto, irgendwann wird er schon wieder ordentlich Hunger haben und zuschlagen. Das hat nicht funktioniert. Ermahnungen, Diskussionen und Predigten hatten ebenso wenig Erfolg. Da war nun Kreativität gefragt und so bin ich auf die Idee gekommen, das Essen interessanter zu gestalten, schließlich lieben Kinder ausgefallene Abwechslung.

Pausenbrote werden daher nun teilweise liebevoll mit Plätzchenformen in ansehnliche und hoffentlich appetitanregende Sterne oder Herzen geformt. Und ein kleines Zettelchen mit „Guten Appetit“ oder „Lass es Dir schmecken“ ist auch schnell geschrieben.



Und Eier, die er früher immer sehr gerne gegessen hat, landen nicht mehr typisch eierformig in der Brotdose.

In dem Gadget-Shop Coolstuff (ich hatte bereits HIER schon mal darüber berichtet) habe ich nämlich originelle Eierformer gefunden.

Der Online-Kauf lief ganz unproblematisch ab und die Lieferung erfolgte super schnell. 

 

Zunächst war ich sehr skeptisch, ob die Eierformen überhaupt funktionieren. Aber diesbezüglich wurde ich angenehm überrascht. 

 

Die gekochten, abgepellten und noch heißen Eier werden in die 4 Formen gelegt und anschließend in kalten Wasser abgekühlt. Nach ca. 10 Minuten hat man dann ein tolles Ei in Bärenform oder in Form eines Kaninchens, Autos oder Herzens. 

 
Man muss allerdings darauf achten, mindestens Eier in Größe L zu benutzen, damit die Formen auch richtig ausgefüllt sind. Nach dem Abkühlen kann gegebenenfalls überflüssiges und leicht herausgequollenes Eiweiß ganz einfach mit dem Messer abgeschnitten werden.

Sind die Eier nicht groß genug werden verständlicherweise die Formen nicht ganz so klar.
Meine ersten Eierversuche in Größe M sahen daher leider nur so aus:



Mit der richtigen Ei-Größe funktioniert es aber einwandfrei.


Eierformer
(Foto von der Homepage Coolstuff)

Braucht man einen Eiformer? Nein.
Ist es dennoch schön, einen zu haben? JA – AUF JEDEN FALL !

Was unseren Sohn anbelangt, so funktioniert es: nicht immer, aber immer öfter hole ich eine leere Lunch-Box aus seinem Tornister. Und letzte Woche hieß es sogar: „Mama, Du bist die Beste – Deine Eier waren DAS Gesprächsthema in der Pause und alle waren ganz neidisch. Ich glaube Bären-Eier schmecken sogar noch besser als normale! Gibst Du mir morgen für meinen Freund Finn ein zusätzliches Auto-Ei mit?
Na klar, aber gerne doch! So eine Reaktion freut Mama Grübchen ;-)

Und noch etwas Positives: die Eierformer lassen sich übrigens auch als Cake-Pops-Form nutzen! Super!

Liebe Grüße

Euer Grübchen

Kommentare:

  1. Ich habe zwar keine Kinder, aber diese Eier-Former begeistern auch mich! Ich esse zwar sonst kaum Eier, aber bei dem Anblick dachte ich mir auch: Hm, so ein gekochtes Ei wäre jetzt auch nicht schlecht. :-)

    Generell finde ich es super, dass du dir soviel Mühe gibst mit der ansprechenden Gestaltung von Essen. Kinder können da ja echt schwierig sein, ich erinnere mich an eine Zeit, als ich NUR Scheibenkäse gegessen habe und meine Eltern damit fast wahnsinnig gemacht habe... :-D

    xx Cherrycandykiss | Vodka & Candy

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. hihi, von einer Scheibenkäse-Phase habe ich bislang auch noch nicht gehört ;-) Aber im Nutella-Universum war ich persönlich auch schon mal gefangen ^^

      Löschen